In der Identität von Brink ist Freiheit eine wichtiger Grundstein. Übersetzt ins Visuelle bedeutet das, dass wir ­mutig und neugierig wirken wollen. Dazu kommt, dass wir möglichst simpel gestal­ten möchten. Basierend darauf ­haben wir Schriften ausgewählt, welche diese Ideen verkörpern:

Beide Schriften basieren auf klassischen Schriftstilen und sind auf das Wesentliche reduziert. Trotzdem wurden die Schriften mit einigen mutigen und unkonventionellen Details konzipiert:

Im Buchstaben «a» kann man das gut ­sehen. Der obere Bogen kippt optisch leicht nach links und im Bauch des Buchstabens ist beinahe ein freundliches Lachen ­erkennbar. Weil die Buchstaben ähnliche Schwerpunkte aufweisen, sind sie trotz ­unterschiedlichem Schriftstil perfekt kombinierbar.

Das Zeichnen von Schriften ist ein ­präzises Handwerk und eine eigene grafische Königsdisziplin. Auf dem Markt gibt es unzählige Schriften von ­unterschiedlicher Qualität, daher haben gute Schriften ihren Preis und es erfordert eine umfangreiche ­Recherchearbeit, um passende Schriften zu finden.

Neben Charakter und Wirkung der Schriften sind bei der Auswahl viele weitere Kriterien nötig. Für Brink waren uns folgende Eigenschaften ­besonders ­wichtig: Qualität der Schriftzeichnung, Kombinierbarkeit, Anwendbarkeit und Lesbarkeit sowie der Umfang des Zeichensatzes. Mit der Schriftwahl fühlen wir uns wohl und die Gestaltung damit macht uns grosse Freude!

In unserem Corporate Design gibt es neben Schrift natürlich noch viele weitere Elemente. Dazu aber ein anderes Mal mehr.

Viu Gfröits,
Aline

PS: Hast du eine Lieblingsschrift und warum? Ich freue mich über deine Inputs per E-Mail!